Kalte Nahwärme

Mit Herzblut für eine Versorgung mit Nahwärme

Mit der Erschließung des Baugebietes „In de Brinke“ startet ein Leuchtturmprojekt für eine innovative Versorgung mit Nahwärme in Warendorf. Es macht deutlich:
Wir engagieren uns für eine dezentrale, 100 % klimaneutrale und lokale Wärmeversorgung – aus Warendorf für Warendorf. 

„In de Brinke“

Das Neubaugebiet „In de Brinke“ entsteht auf ca. 19,5 Hektar am nordwestlichen Ortsrand von Warendorf. Geplant sind 500 Wohneinheiten, vor allem Einfamilien- und Doppelhäuser. Mehrfamilienwohnhäuser sind entlang der Haupterschließungsstraße vorgesehen. Die Planung berücksichtigt zudem eine Kindertageseinrichtung für das Wohngebiet. Die Flächen werden von der Stadt Warendorf erschlossen. Die Vermarktung hat bereits begonnen!

Weitere Informationen zu dem Baugebiet "In de Brinke" finden Sie hier auf der Seite der Stadt Warendorf!

Kalte Nahwärme für „In de Brinke“

Wir bringen im Baugebiet „In de Brinke“ ein innovatives Wärmekonzept voran. Die Chance haben wir bereits mit der Projektierung 2017 ergriffen und 2018 beim Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (BAFA) einen Antrag zur Förderung einer entsprechenden Machbarkeitsstudie gestellt. Mit Erfolg! Der Fördergeber hat die Rahmenbedingungen jetzt so abgesteckt, dass wir ein kaltes Nahwärmenetz umsetzen können.

Was ist ein kaltes Nahwärmenetz?

Kalte Nahwärmenetze werden mit einem geringen Temperaturniveau von 8 bis 20°C betrieben. Im Netz zirkuliert ein frostbeständiges Medium (Sole), das Erdwärme aufnimmt. Die Energie wird durch eine Vielzahl an Erdwärmebohrungen (Sonden) bis zu 150m Tiefe sowie einem ca. 5km langen Grabenkollektor gewonnen. Die Wärme aus den Sonden wird in Technikzentralen zusammengeführt und durch ein unterirdisches Rohrleitungssystem direkt zum Haus transportiert. Im Baugebiet „In de Brinke“ liegen unsere Technikzentralen im Norden und Süden des Baugebietes. Im Haus wandelt eine effiziente Sole-Wasser-Wärmepumpe die Erdwärme in nutzbare Wärmeenergie für Warmwasser und Raumwärme um.

Die Wärmeenergie kann z.B. einer Fußbodenheizung oder anderen Flächenheizsystemen zugeführt werden. Das Einzigartige an diesem System ist: Nicht nur Heizen, auch Kühlen der Gebäude ist möglich! Das Heizen erfolgt mittels Wärmepumpen, das Kühlen ist ebenfalls durch ein Zusatzmodul mit der eingesetzten Wärmepumpe möglich! Der große Vorteil des kalten Nahwärmenetzes: Es nutzt geringe Temperaturen und die Umweltenergie Erdwärme, um klimaschonend Wärme zu erzeugen. Ihre Wärmeversorgung ist somit 100% klimaneutral.

 

Vollkostenvergleich Einfamilienhaus

 

Sole-Wasser-WP
(Wärmeversorgung
inkl. Kühlung)

Sole-Wasser-WP
mit eigener
Bohrung
Luft-Wasser-WP Pelletheizung
Investitionskosten brutto
in Anlehung an BDEW-Studie
11.705 € 29.167 € 18.088 € 19.819 €
Förderprogramm Heizen
mit erneuerbaren Energien
- 10.208 € - 6.936 €
Summe Investitionskosten
(brutto)
11.705 € 18.959 € 18.088 € 12.883 €
Investitionskosten gesamt +7.254 € +6.383 € +1.178 €
Betriebs- und Kapitalkosten*
pro Jahr (brutto)
1.873 €/a 1.895 € / a 2.218 € / a 2.960 € / a
Mehrkosten gegenüber
kalter Nahwärme im ersten Jahr
+22 € +345 € +1.087 €

Reinvestitionskosten für Wärmeerzeuger
nach 15 bis 18 Jahren Nutzungsdauer

nein ja ja ja

* Betriebs- und Kapitalkosten enthalten: Grundpreis, Leistungspreis, Arbeitspreis, Finanzierungskosten, Stromkosten Betrieb Wärmeerzeugung , Service, Wartung,
Schornsteinfeger (Pellets), Brennstofflagerraum (Pellets). HINWEIS: Beim Angebot der WEV sind die Betriebskosten der Kühlfunktion enthalten und die Erneuerung der Anlage
nach Ende der Lebensdauer

Nachhaltig energieeffizient heizen

Um dem Klimawandel dauerhaft begegnen zu können, muss Energie dort erzeugt werden, wo sie gebraucht wird. Das geothermische Prinzip der kalten Nahwärme ist hier wegweisend. Oberflächennahe Geothermie überzeugt durch ihren geringen Einsatz fossiler Ressourcen. Die kalte Nahwärme kann im Sommer „umgekehrt“ funktionieren. Statt zu heizen können Hausbesitzer Gebäude damit auf natürliche Weise kühlen. Kalte Nahwärme bietet darüber hinaus viele weitere Vorteile:

• Hohe Versorgungssicherheit
• Niedriger Primärenergiefaktor durch Anschluss an das Netz (Erfüllung EEWärmeG + EnEV-Vorgaben)
• CO2 neutrale Wärmeversorgung
• Geringste Kosten im Vergleich

Informieren Sie sich jetzt!
Unsere Experten rund um das Thema Nahwärme sind persönlich für Sie da.
Dipl.-Ing. (FH) Tobias Ahlers B            B. Eng. Florian Skirde
Leiter Energiedienstleistungen Produktmanager Energiedienstleistungen
Tel.: +49 (0) 2581 63603-462 Tel.: +49 (0) 2581 63603-472
E-Mail: ahlers@swwaf.de E-Mail: skirde@swwaf.de

 

 


Preisblätter "In de Brinke"

Ihre Ansprechpartner für Energiedienstleistungen: 

Tel.: 02581-63603-462
 
Florian Skirde
Tel.: 02581-63603-472