Erneut Stromausfall durch beschädigte Kabel

Im Zusammenhang mit dem derzeitigen Glasfaserausbau in Warendorf, kam es in der Vergangenheit bereits mehrfach zu Stromausfällen. Bereits am vergangenen Freitag mussten Techniker der Stadtwerke Warendorf ausrücken, als es in den Morgenstunden zu einem flächendeckenden Stromausfall in Milte, Einen und Müssingen kam. Auch hier war ein  durch Tiefbauarbeiten beschädigtes Kabel die Ursache.

Seit Beginn des Glasfaserausbaus Anfang des Sommers mussten wiederholt beschädigte Stromkabel und Gasleitungen repariert werden, nachdem es teils zu langen  Versorgungsunterbrechungen, sowohl im Strom- als auch im Gasnetz kam.  Ein betroffenes Teilstück zu ersetzen kann dabei bis zu 8 Stunden dauern. Die Stadtwerke arbeiten dabei mit lokal ansässigen Partnern, um die Versorgung schnell und einwandfrei wieder herzustellen.

Immer öfter melden sich verärgerte Kunden  bei den Mitarbeitern des Kundenservice der Stadtwerke und fordern Antworten. „Das nehmen wir nicht auf die leichte Schulter“, so Urs Reitis, Geschäftsführer der Stadtwerke Warendorf. „Die Verantwortung für eine höchstmögliche Versorgungssicherheit mit Strom, Gas und Wasser im Versorgungsgebiet ist unser oberstes Ziel. Auf äußere Eingriffe durch Fremdfirmen haben wir trotz der getroffenen Sicherheitsmaßnahmen, jedoch keinen Einfluss und können bei Schäden nur alles daran setzen, diese schnellstmöglich  wieder zu beheben.“