Chlorimpfung im Wasserwerk wurde eingestellt

Schutzchlorung konnte aufgehoben werden

Da seit einiger Zeit keine bakteriologischen Auffälligkeiten mehr im Trinkwasser des Wasserwerkes festgestellt wurden, konnten die Stadtwerke Warendorf die Schutzchlorung am heutigen Mittwoch, 08. März 2017 aufheben.

Die Schutzchlorung musste aufgrund von erneuten Auffälligkeiten im Wasserwerk zuletzt im November 2016 aufgenommen werden. Durch die seither getroffenen Maßnahmen konnten einwandfreie Verhältnisse im Wasserwerk herbeigeführt werden, sodass die Stadtwerke Warendorf die Schutzchlorung in Absprache mit dem Gesundheitsamt seit heute für beendet erklären. Nach umfangreicher und aufwendiger Ursachensuche zeigen sich seit geraumer Zeit keine bakteriologischen Auffälligkeiten mehr im Trinkwasser des Wasserwerkes, sodass die Schutzchlorung als präventive Maßnahme in Abstimmung mit dem Gesundheitsamt des Kreises Warendorfes heute beendet wurde. 

Die Ursache der Grenzwertüberschreitung in der Wasseraufbereitung ist mit großer Wahrscheinlichkeit auf einen Eintrag über die Außenluft zurückzuführen, was zu Problemen in den nachgelagerten Aufbereitungssystemen im Wasserwerk geführt hat. Mehrmalige, intensive Reinigungs- und Desinfektionsmaßnahmen sowie der Austausch von Bauteilen konnten die Verunreinigung jetzt beseitigen. Durch regelmäßige Wasserproben wird das Wasser auch nach Beendigung der Chlorung weiterhin gut kontrolliert. So erhalten die Warendorfer Bürgerinnen und Bürger ihr Trinkwasser auch künftig in einwandfreier Qualität.