Stadtwerke Warendorf setzen auf neues BHKW in den Warendorfer Bädern

Derzeit ist Einiges los am Warendorfer Hallenbad. So ist es aufmerksamen Badbesuchern sicher nicht entgangen, dass der markante Schornstein am Warendorf Hallenbad in den letzten Wochen abgerissen wurde. Mit dem Abriss des mittlerweile ungenutzten Luftschachtes wurde Platz für nachhaltige Energieerzeugung geschaffen.

So unterstützt ab Dezember 2015 ein neues, mobiles Erdgas-Blockheizkraftwerk die Energieversorgung im Warendorfer Hallenbad und ersetzt somit das alte, störanfällige und feststehende Modul aus dem Jahr 2002. Zur Sommersaison hingegen wird das BHKW dann in das Warendorfer Freibad transportiert und sorgt dort für warmes Wasser und Strom.

Das mobile Erdgas-BHKW, welches auf einem Anhänger montiert ist, eröffnet den Stadtwerken Warendorf völlig neue Einsatzmöglichkeiten. Der Betrieb an beiden Standorten, über das ganze Jahr hinweg, macht das BHKW besonders effektiv.

Mit Hilfe der Kraft-Wärme-Kopplung ist es möglich, neben der benötigten Wärmeenergie für Raumluft und/ oder Beckenwasser auch das Kopplungsprodukt Strom zu erzeugen. Ein Teil des erzeugten Stroms wird somit in den technischen Anlagen der Bäder verbraucht. Wird mehr Strom erzeugt, als in den Bädern benötigt, wird der „Überschuss" ins Warendorfer Stromnetz eingespeist.