Stadtwerke beenden Schutzchlorung des Trinkwassers

 

Die Stadtwerke Warendorf haben die Schutzchlorung des Trinkwassers aufgehoben. Seit einigen Wochen wurden bei den regelmäßigen Kontrollen keine bakteriologischen Auffälligkeiten mehr im Trinkwasser des Wasserwerks festgestellt. Die Vorsichtsmaßnahmen konnten daher in enger Absprache mit dem Gesundheitsamt des Kreises Warendorf eingestellt werden.

 

Die genaue Ursache für den bakteriologischen Befund, der im Oktober 2017 festgestellt wurde, ist weiterhin unklar. „Wasser ist ein natürliches Produkt, auf das sich auch Umwelteinflüsse auswirken können", nennt Urs Reitis, Geschäftsführer der Stadtwerke Warendorf, einen möglichen Grund. Um die Auswirkungen der Umwelteinflüsse in Zukunft zu minimieren ist der Einbau einer UV-Anlage im Wasserwerk geplant.

 

Durch die Schutzchlorung, die sofort nach Auftreten des bakteriologischen Befundes eingeleitet wurde, konnten die hohen Anforderungen der Trinkwasserverordnung während der gesamten Dauer erfüllt und den Warendorfer Bürgerinnen und Bürgern zu jeder Zeit einwandfreie Trinkwasserqualität zur Verfügung gestellt werden. Die Chlorung stellte zu keiner Zeit ein gesundheitliches Risiko dar.