Unser Stördienst – Rund um die Uhr erreichbar

Gasstörung: 02581 63603-424
Stromstörung: 02581 63603-414
Wasserstörung: 02581 63603-484
Wärmestörung: 02581 63603-494
Straßenbeleuchtungsstörung: 02581 63603-450

Eine Störung der Straßenbeleuchtung können Sie hier melden

Herzlich Willkommen bei Ihren Stadtwerken Warendorf.

Unsere Mitarbeiter sind nicht nur persönlich vor Ort, sondern auch telefonisch und per E-Mail für Sie erreichbar. Damit wir Ihnen schnellstmöglich weiterhelfen können, finden Sie hier die richten Ansprechpartner für Ihr Anliegen.

Unseren Kundenservice
Bei Fragen zu Ihrer Wasser‐ oder Energieversorgung
Telefon: +49 2581 63603-400
E-Mail: kundenservice@swwaf.de

Unseren Netzservice
Bei Fragen zu Zählerdaten, Einspeisung oder Lieferantenwechsel
Telefon: +49 2581 63603-404
E-Mail: netzservice@swwaf.de

Unser Team der Warendorf Bäder
Bei Fragen rund um das Angebot des Hallen- oder Freibades
Telefon: +49 2581 63603-444
E-Mail: baeder@swwaf.de

Unsere Technik
Bei einem technischen Anliegen
Telefon: +49 2581 63603-411
E-Mail: technik@swwaf.de

In den sozialen Netzwerken informieren wir in unseren Beiträgen über Energiespartipps, Events, Störungen im Netz, unsere Aktionen und geben Einblicke in die beiden Unternehmen Stadtwerke Warendorf und WEV Warendorfer Energieversorgung

Finden Sie uns bei

Instagram
Xing
Youtube

Wir freuen uns, wenn Sie uns abonieren!

Störung im Warendorfer Stromnetz durch Blitzeinschlag

(vom 29.08.2019)

Am Mittwoch, dem 28.08.2019 kam es in Warendorf zu einem Stromausfall, nachdem eine Freileitung in Vohren durch einen Blitzeinschlag beschädigt wurde. Das Freibad Warendorf musste um 18:00 Uhr schließen, da dort vom Stromausfall auch die Badewassertechnik und die Heizung der Duschen betroffen war.

Die Unterbrechung der Stromversorgung ereignete sich gestern zwischen 17:45 Uhr und 18:40 Uhr im östlichen Stadtgebiet von Warendorf. Dabei waren rund 500 Hausanschlüsse mit knapp 1.000 Zählern betroffen.
Ursache für den Stromausfall war ein Blitzeinschlag in einen Freileitungsmast in Vohren. Dabei wurde ein Leiterseil von insgesamt drei der 10 kV-Leitung getroffen und riss, die beiden anderen Leitungen wurden ebenfalls beschädigt. Durch das automatische Auslösen der Sicherheitseinrichtungen, wurden gleichzeitig rd. 40 Mittelspannungsstationen automatisch vom Netz genommen.

Die Monteure der Stadtwerke Warendorf waren nach Eingang der ersten Störmeldung gegen 17:50 Uhr vor Ort. Nach knapp einer Stunde konnte die Stromversorgung größtenteils wiederhergestellt werden, auch weil, der lokale Energieversorger umgehend vor Ort und die Ursache schnell ermittelt war. Trotz des schnellen Eingreifens der Monteure und Feuerwehr an der Schadenstelle, blieben einige Haushalte bis in die späten Abendstunden ohne Strom. „Die Reparatur der defekten Freileitung dauerte bis 02:00 Uhr nachts an. Für uns war dies schon ein größerer Einsatz“, erklärt Björn Güldenarm, technischer Leiter der Stadtwerke Warendorf.

zurück
×