Störung im Warendorfer Stromnetz durch Blitzeinschlag

Am Mittwoch, dem 28.08.2019 kam es in Warendorf zu einem Stromausfall, nachdem eine Freileitung in Vohren durch einen Blitzeinschlag beschädigt wurde. Das Freibad Warendorf musste um 18:00 Uhr schließen, da dort vom Stromausfall auch die Badewassertechnik und die Heizung der Duschen betroffen war.

Die Unterbrechung der Stromversorgung ereignete sich gestern zwischen 17:45 Uhr und 18:40 Uhr im östlichen Stadtgebiet von Warendorf. Dabei waren rund 500 Hausanschlüsse mit knapp 1.000 Zählern betroffen.
Ursache für den Stromausfall war ein Blitzeinschlag in einen Freileitungsmast in Vohren. Dabei wurde ein Leiterseil von insgesamt drei der 10 kV-Leitung getroffen und riss, die beiden anderen Leitungen wurden ebenfalls beschädigt. Durch das automatische Auslösen der Sicherheitseinrichtungen, wurden gleichzeitig rd. 40 Mittelspannungsstationen automatisch vom Netz genommen.

Die Monteure der Stadtwerke Warendorf waren nach Eingang der ersten Störmeldung gegen 17:50 Uhr vor Ort. Nach knapp einer Stunde konnte die Stromversorgung größtenteils wiederhergestellt werden, auch weil, der lokale Energieversorger umgehend vor Ort und die Ursache schnell ermittelt war. Trotz des schnellen Eingreifens der Monteure und Feuerwehr an der Schadenstelle, blieben einige Haushalte bis in die späten Abendstunden ohne Strom. „Die Reparatur der defekten Freileitung dauerte bis 02:00 Uhr nachts an. Für uns war dies schon ein größerer Einsatz“, erklärt Björn Güldenarm, technischer Leiter der Stadtwerke Warendorf.